Der Anfang

frau ließt buchAller Anfang ist schwer und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Damit Du trotzdem möglichst schnell Erfolgserlebnisse hast, zeige ich dir im Folgenden, wie man es am besten angeht.

Es ist am Anfang enorm wichtig, viel Schwedisch zu hören, da du dadurch ein Gefühl für Klang und Aussprache erhältst. Das stumpfe Durcharbeiten der Lehrbücher bringt dir ja nichts, wenn du die Sprache dann nicht anwenden kannst! Deshalb rate ich Dir, unbedingt interaktive Lernmittel zu benutzen, z.B. in dem Du mal ins schwedische Radio- und Fernsehprogramm schaust oder dir schwedische Filme im Originalton anhörst. Dabei kann ich dir vor allem die verfilmten Werke von Astrid Lindgren empfehlen, seien es die Kinder aus Bullerbü, Pipi Langstrumpf oder Kalle Blomquist. Es mögen zwar einfache Kinderfilme sein, allerdings bringen sie Dich deutlich weiter als Filme für Erwachsene mit komplexer Geschichte, da sie leichter zu verstehen sind und die Handlung oft schon bekannt ist.

Die Herangehensweise bleibt am Ende natürlich trotzdem allein Dir überlassen. Beispielsweise kannst du erst ein paar Sätze lernen, dann bist du für den Alltag schonmal ganz gut gerüstet. Das kann auch sehr motivierend sein! Oder du lernst erst die schwedische Grammatik. Um Dir bei deiner Entscheidung zu helfen, stelle ich Dir im Folgenden meine Favoriten für den Start vor.

Der Anfang

Rosetta Stone – spielerisch und unterhaltsam

Die allermeisten haben von Rosetta Stone aus der Werbung schon gehört, schließlich ist es die Nummer 1 der interaktiven Lehrmittel für Fremdsprachen. Es handelt sich dabei um rosetta_stone_svenskaein Computerprogramm, und man lernt mit Bildern. Es ist so gut gemacht, das man eher denkt man spiele ein Spiel als dass man lernt. Auch wenn es sich vielleicht kindisch anhört, bietet es schnelle Lernerfolge kombiniert mit hohem Spaßfaktor. Leider kommt an einigen Stellen die Grammatik etwas zu kurz, deshalb solltest Du dir noch ein Buch dafür besorgen. Der einzige Haken ist der wirklich hohe Preis, wobei die erste Lektion noch kostenlos ist. Dieser lohnt sich aber in jedem Fall, es ist die beste Investition die man für das Schwedischlernen machen kann! Ich habe es selbst und kann es jedem nur empfehlen!

Tipp: Aktuell bekommst du 30% Rabatt auf Rosetta Stone, also für einen wirklich guten Preis!

Babbel – einfacher geht es nicht

babbel_logoBei Babbel handelt es sich um die einzige sehr gute Webseite, die einen Schwedischkurs anbietet. Es wird interaktiv mit Bildern und vorgesprochenen Worten gearbeitet. Dabei wird auch direkt die richtige Aussprache vermittelt. Später kann auch die eigene Aussprache über das Mikrofon kontrolliert werden. Die Registrierung und erste Lektion sind kostenlos. Wer damit die für ihn selbst richtige Lernmethode gefunden hat, bekommt Babbel dann ab knapp 5€ pro Monat. Auch für Fortgeschrittene bietet die Seite noch gute Möglichkeiten, um das eigene Wissen zu erweitern. Zudem wird eine App für Android und iOS angeboten, was auch unterwegs das Lernen ermöglicht. Am Ende vom Kurs erhält man ein Sprachzertifikat, ähnlich wie in der Schule. Hier geht es zu meinem Testbericht!

Schwedisch-Basiskurs von sprachenlernen24  – für die mit wenig Zeit

schwedisch_sprachkurs_24Der Schwedisch-Sprachkurs von sprachenlernen24 richtet sich an die, die Schwedisch mit möglichst wenig Zeitaufwand lernen möchten. So wird in 3 Monaten die Sprache erlernt – und man muss nur 20 Minuten am Tag investieren! Das funktioniert erstaunlich gut, obwohl die benötigte Zeit von Übung zu Übung variiert. Mal braucht man gut 10 Minuten, mal fast eine halbe Stunde. Da man jeden Tag neue Übungen erhält, muss man sich nicht immer selbst den neuen Lernstoff zusammensuchen. Das Programm bedarf keiner Installation und ist neben Windows und OS X auch für Linux, Android, iPad und Windows-Tablets erhältlich.

Du bist Dir noch nicht so ganz sicher, welches Lernmittel für Dich das richtige ist? Benutze doch meinen schnellen Lernmittel-Test!

WordDive – Online-Schwedisch-Kurs für das Lernen der Vokabeln

WordDive

Der Schwedisch-Kurs von WordDive erweiterst Du deinen Schwedisch-Wortschatz spielerisch. Der Kurs passt sich in den Punkten Lerntempo und der exakten Auswahl des Lernstoffes extrem gut an dich und deine Fortschritte an. Ich war schon recht überrascht, wie individuell das funktioniert. Da leistet der Algorithmus echt ganze Arbeit! Ein weiterer Vorteil ist, dass es ein Belohnungssystem gibt. So bekommst Du Punkte, wenn Du gut lernst. Allerdings gilt auch hier das Klasse vor Masse geht, so bekommst du immer weniger Punkte, wenn Du bereits seit Stunden am lernen bist, da dein Gehirn dann nichtmehr so aufnahmefähig ist. Momentan gibt es auch für iPhone-Nutzer schon eine App, sodassDu auch unterwegs lernen kannst. Von mir gibt es eine klare Empfehlung für diesen Schwedisch-Kurs, da er durch das Punktesystem eine Langzeitmotivation bietet und er die schwedisch Vokabeln tief im Gedächtnis verankert.

Tala Svenska – genial für die ersten Schritte

talasvenskaDer Kurs ist für diejenigen gemacht, für die Schwedisch eine völlig unbekannte Sprache ist, aber auch an Personen, die bereits etwas Schwedisch können oder ihre Kenntnisse auffrischen möchten. Der Selbstlernkurs zielt auf den europaweiten Niveau-Standart A1 ab. Daher ist der Kurs auch insbesondere für diejenigen, die in Schweden arbeiten möchten zu empfehlen. Es empfiehlt sich insbesondere im Selbststudium, die passende CD direkt mit zu kaufen. Zudem solltest Du mal einen Blick auf das zugehörige Übungsbuch riskieren, es stellt eine super Ergänzung zum Lehrbuch da und hilft, das gelernte zu vertiefen.

 

Schwedisch Souverän– der erfolgreichste

abbildung_coverBei Schwedisch Souverän handelt es sich um den Nachfolger von Schwedisch AKTIV, dem erfolgreichsten Schwedisch-Computerkurs überhaupt. In 60 Lektionen wird die Sprache unter anderem mittels Satzbau-, Lückentext- und Wort-Bild-Übungen erlernt. Sogar ein Sprachlabor ist enthalten! Ein Zeiten- und Zahlentrainer bereiten dich in Verbindung mit Hintergrundinfos intensiv auf alltägliche Situationen vor. Als unterhaltsame (und gleichzeitig lehrreiche) Abwechslung ist ein nettes Wissensquiz über Schweden eingebaut. Oder wusstest Du, dass Schweden zu über zwei Dritteln mit Wald bedeckt ist? 😉

Während man in den ersten 40 Lektionen das Grundwissen aufbaut, wird in den letzten 20 aktiv die praktische Anwendung des gelernten z.B. mit Interviews geübt. Nach dem man alle Lektionen „durch“ hat, bist Du locker auf dem sogenannten B1-Niveau, wodurch du dich in Schweden auch ohne Wörterbuch gut zur recht finden solltest und eine schwedische Tageszeitung mühelos lesen kannst. Dabei ist der Kurs sowohl für „blutige Anfänger“ als auch für „alte Hasen“, die nur noch einmal ihre Kenntnisse auffrischen möchten sehr gut geeignet. Ein weiterer Vorteil ist, das es sich um eine Offline-Vollversion handelt, d.h. du benötigst nach der einmaligen Aktivierung keinen Onlinezugang mehr – ein Unterschied zu Babbel und perfekt z.B. für lange Autofahrten! Schwedisch Souverän bekommst du hier als Download für 49 Euro.

Viele weitere Materialien findest du auf der nächsten Seite:

Lernmaterialien