Rosetta Stone – zu teuer?

Der Preis von Rosetta Stone wirkt natürlich erst einmal abschreckend. Auch ich war damals sehr verwundert, wie ein Computer-Programm so viel kosten kann, wenn man doch auch zu viel billigeren Lehrbüchern greifen kann. Ich habe es trotzdem gewagt und mir Rosetta Stone gekauft – und es nicht bereut !

Das besondere an Rosetta Stone ist die spezielle Lernmethode, mit der die schwedische Sprache vermittelt wird: Es ist, als würde man eine zweite Muttersprache lernen. Durch den Einsatz von Bildern und Ton kommt einem das Lernen „natürlich“ vor und nicht – wie häufig in Schulen – wie ein „eintrichtern“ des Wissens.

Den Entwicklern ist es einfach eine nahezu perfekte Umsetzung dieses Konzepts in die Praxis gelungen – und das lassen sich diese mit 400 € ordentlich bezahlen.

Man muss natürlich dazusagen, dass es keinen Sinn macht, so viel Geld zu investieren, wenn du  sowieso lieber „klassisch“ mit Texten arbeitest. Für die meisten Menschen jedoch ist es eine super Sache!

Mir hat das lernen mit Rosetta Stone immer sehr viel Spaß gemacht. Das Programm fordert einen ständig und lässt durch den Vollbildmodus auch keinerlei Ablenkung zu. Die schnellen Fortschritte motivieren, sich auch über einen längeren Zeitraum mit dem Programm zu beschäftigen.

Rosetta Stone mag sehr teuer sein, aber die Ergebnisse, die man damit erzielt, sind einfach unbezahlbar!